Mittwoch, Dezember 10, 2008

Adonai Zewaoth imanu



Der Herr der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg.-Psalm 46,12-

Gott ist ein starker Turm für uns Menschen.
Er ist ein Zufluchtsort und ER will es auch für uns sein.
Wir Menschen wissen das nicht immer.
Es gibt wohl Augenblicke im Leben, in denen sich jeder Mensch mal hilflos und ausgeliefert fühlt. Aber im Lauf des Alltagslebens ist es vielen nicht gegenwärtig, dass es tief im Inneren ein Leben gibt, welches eine ungestillte Sehnsucht nach Geborgenheit, Schutz und Annahme hat.
Ich spreche von der Seele des Menschen.


Im Psalm 42 beruhigt David seine Seele und spricht zu ihr:
Was betrübst du dich meine Seele und bist so unruhig in mir?
Harre auf Gott, denn ich werde ihm noch danken, dass er meine Rettung und mein Gott ist!

In manchen Sprachen wird ein und daselbe Wort für Seele und Leben verwendet.

Die Seele im Menschen hat Bedürfnisse.
Sie will nicht übersehen oder übergangen werden.
Aber der Mensch ist so oft nach außen gerichtet. Er fragt nicht danach, wie es seinem Leben im Inneren geht.
Dabei machen die äußeren Umstände keinen Unterschied. Es kann gut oder schlecht laufen im Leben. Wir können erfolgreich oder weniger erfolgreich sein.
Irgendwann im Leben verlieren wir unseren Sinn für unsere tiefsten Bedürfnisse.
Wir übergehen unseren Wegweiser, unsere Kursbestimmung durch Aktivitäten und Erwartungsdruck.
Es ist dann auch ein schleichender Prozess, dass unsere Seele sich mehr und mehr zurück zieht.
Sie betrübt sich.
Aber wirklich schweigen kann sie nicht. Nein, sie meldet sich zu Wort.
Manchmal schreit sie und ruft "AUA".
Wir sprechen es dann auch aus und sagen vielleicht:
"Das tut mir weh!"
Wir finden, meist, einen provisorischen Weg, mit dem Schmerz umzugehen.
Es gibt x-Möglichkeiten auf ein lautes Melden der Seele zu reagieren.
Aber es gibt auch stille Rufe der Seele:

"Ich fühle mich einsam.." "Wohin gehöre ich?" "Warum hört mich denn niemand?"
"Bin ich nicht wichtig?" "Erlaube mir, das Leben in dir zu sein" "Ich habe Angst"

Das sind solche Äußerungen der Seele, die uns lenken wollen.
Aber sie sind zu leise, als das wir sie ernst nehmen, oder uns damit auseinander setzen.
So viele andere Dinge erscheinen uns viel entscheidender zu sein.
Außerdem sind wir so sehr damit beschäftigt, diese Stimme in uns zum schweigen zu bringen.
Aber meistens, so empfinde ich das, meistens tun wir unserem Leben Gewalt an.

Weißt du, dass Du Schutz brauchst?
Hast du deiner Seele mal erlaubt sich zu melden?
Hatte sie den Raum, gehört zu werden?

Wie hast du auf sie reagiert?
Pflegst du sie?
Darf das Leben in dir Leben?

Deine Seele in dir in ein zartes Pflänzlein.


Und sie braucht Schutz.
Und sie sucht ihre Heimat. Einen Ort an dem sie ihre Wurzeln ausbreiten kann.
Den Ort der Ruhe. Ein Wort des Trostes.
Sie will behütet sein und sich gut fühlen.

Hast du deiner Seele mal gut zu geredet?
Hast du ihr gesagt, das Gott dein starker Turm ist?
Kennt sie ihr wahres Zuhause?
Weiß sie, warum sie sich nicht fürchten muss?

Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. -Psalm 139,4-


Der wunderbare, gigantisch große Gott umgibt dich.
Er ist dein Zufluchtsort.
Lass es auch deine Seele wissen.
Sie wird ruhig werden, wenn sie das weiß.

Es gibt selten die schnellen Veränderungen. Die meisten Dinge sind verbunden mit einem Wachstumsprozess.
So, wie das zarte Pflänzchen 'Leben' sich entfaltet und in dir wächst.
Das Leben in dir, lernt zu leben.
Es lernt zu vertrauen.
Es lernt sein Zuhause kennen.

Und wenn du wiedergeboren bist, dann hast du ein neues Leben empfangen.
Dann hast du einen neuen Geist.
Dann ist da etwas, was in dein Leben hineingekommen ist.
Das göttliche Leben 'Zoe', das sich auch mehr und mehr ausbreitet in dir und dir verständlich macht wer du bist, und wer Gott ist.

Er ist Dein Herr der Heerscharen.
Ein Gott des Krieges gegen alle deine Feinde.

Und Er ist deine Festung.
Er ist dein Adonai Zewaoth.
Der Herr der Heerscharen ist mit uns, der Gott Jakobs ist unsere sichere Burg!
Dein Leben in dir weiß das vielleicht nicht.
Es will beachtet werden und es braucht so vieles, um gesund leben zu können.

Gott hat alles gegeben was du dazu brauchst.

Alles Gute dir!

Kommentare:

Bento hat gesagt…

Amen!

berührt mich sehr...
Segen dir!

Don Ralfo hat gesagt…

Danke. Bin gerade am Untersuchen des depressiven Lochs, in das meine Seele gefallen ist. Deshalb bin ich verstummt. ;-(

Talitakum hat gesagt…

@ralle Nimm sie lieb in den Arm, und sprich zu ihr, wie Du zu einem Kind redest, wenn Du es tröstest.
Das habe ich neulich gemacht.
Ich habe ihr uA. gesagt, dass ich sie vernachlässigt habe, aber dass ich mich in Zukunft um sie sorgen werde.
Und ich habe ihr von Jesus erzählt...
Sie wurde still, fing an sich wohl zu fühlen, und seit langem fing sie an zu hoffen und sogar Freude auf Zukünftiges kam auf.

Klingt vielleicht albern, aber es war real..

@bento
Danke Dir...

Don Ralfo hat gesagt…

Du bringst mich zum heulen...

curioustraveller hat gesagt…

... wow, dem ist nichts hinzufügen. Danke für die Ermutigung!

Sabina hat gesagt…

aaah ... die Technik klappt :-) Danke Admin (((Tali)))

Dieser Artikel ist nämlich so schön und spricht mir aus dem Herzen. Besonders, wenn man die Musik "Söhne Zions" dabei abspielt.
Musst doch hier gesagt werden von mir ;-)

Talitakum hat gesagt…

oooh, danke Sabina...!!!
Schön, dass Du jetzt auch hier bist.
Und danke nochmal für den Hinweis mit den Kommentareinstellungen...

Supi.

Talitakum hat gesagt…

Ich kann es nicht in Worte fassen...
die Freude über Eure Reaktionen.

Ralle (Don Ralfo) hat mir im Sommer ein Blockstöckchen zugeworfen.. das war für mich ein Reden Gottes, denn obwohl ich den Blog hatte, hatte ich noch nie was rein geschrieben. Und in dieser Zeit kamen einige Dinge zusammen, so dass ich verstand, dass ich anfangen sollte zu schreiben.
Ralle hat im Grunde den Stein ins Rollen gebracht..
Und jetzt höre ich immer wieder so gute Resonanz über das was ich schreibe.. und glaub es selbst fast nicht.

Also an alle nochmal ein herzliches Dankeschön für Eure Resonanz!
Und besonders dem liebsten meiner Brüder Ralle. Hab Dich lieb, Bruder!

Das muss auch mal gesagt werden... :-)

Sabina hat gesagt…

Tja .... so sind wir Blogger durch das Bloggen alle geistlich gewachsen im vergangenem Jahr, wie ich schon bei Christof heute schrieb...

Litha hat gesagt…

es ist so schön was du dda geschrieben hast und bringt einem doch mal zu nachdenken....und so!
danke!
herzliche grüße
Talitha

Simone hat gesagt…

Sehr wahr ... sehr anschaulich beschrieben, die Seele in uns ... eine Seele, die nach ihrem Zuhause schreit ... sie weiß erstaunlicherweise, wo sie zuhause ist ...

Gott lebt IN UNS. WIR sind jetzt sein Tempel, solange, bis der alte wieder aufgebaut ist und Jesus, der Bräutigam, wiederkommt ... dann dürfen wir MIT Ihm leben ...

<3

Talitakum hat gesagt…

Er hat alles vortrefflich gemacht zu seiner Zeit, auch die Ewigkeit hat er ihnen ins Herz gelegt Pr.3,11