Mittwoch, September 03, 2008

Hochsensibel


Vor einigen Monaten bekam ich ein Buch in die Hand gedrückt, mit der Anmerkung, dass ich es lesen solle; die Person hatte dabei an mich gedacht.
'Lastentragen - die verkannte Gabe'

Hier wird von Menschen gesprochen, die ausgeprägte Wahrnehmungssinne für das Sichtbare und Unsichtbare haben.
Hochsensible Persönlichkeiten (HSP).

Ich begann das Buch zu lesen und schon auf den ersten Seiten kam eine Offenbarung nach der nächsten. Plötzlich verstand ich! Es war revolutionär.
Da war mein Denken und Handeln erklärt! Da waren meine Probleme geschildert.
Alles Dinge, von denen ich bis dato angenommen hatte, es seien einfach meine persönlichen Probs und Eigenschaften. Ich spürte, wie Lasten von mir abfielen und ich fing an durchzuatmen.
Darauf hin recherchierte ich noch im Internet.
Alles was ich darüber las, diese ganzen Entdeckungen, machten mich freier.
Es gab doch tatsächlich Menschen, die Gleiches erfahren und erleben wie ich.
Das gab es wirklich... Ich jubelte: "Ich bin kein Einzelfall. Es gibt Hoffnung für mich!"

Was ist Hochsensiblität?

Vorab: Hochsensibel zu sein heißt nicht krank zu sein, wobei sich primär Psychoanalytiker und dergleichen bisher damit beschäftigt haben. Es ist auch keine Neuentdeckung. Freud, er sei als ein Beispiel genannt, hat diese besonderen Merkmale an Menschen bereits festgestellt.
Hochsensitiv zu sein, heißt, einen ausgeprägten Wahrnehmungssinn zu haben. D.h., dass die Umgebung, Gerüche, Stimmungen, Motivationen, Gefühle, Schmerzen viel intensiver wahrgenommen werden, als ein "normaler" Mensch es gemeinhin tut.
Diese Eigenschaft kommt bei etwa 15-20 % der Bevölkerung vor. Ganz unabhängig von Nationalität und Alter.
Bei den Urvölkern waren Menschen mit dieser Eigenschaft hoch angesehen, weil sie gute Berater und Helfer waren. Sicherlich gehören die Weisen und Schamanen in diese Kategorie.

Bist Du mal einem Menschen begegnet, der empfindlich bis gereizt auf Luftzüge, auf Gerüche, auf Lautstärke u.Ä. reagiert hat?
Oder jemanden, der anscheinend immer etwas zu kritisieren hat?
Jemanden, der Dich manchmal verunsichert, aufgrund seines Denkens und Redens?
Empfandest Du diesen Menschen als komisch, zickig, labil?
Als jemanden, der irgendwie anders ist?

Vermutlich bist Du einem Hochsensiblen begegnet!

Der Hochsensible, meistens zurückhaltend, fällt doch irgendwie auf.
Manche wirken dauerhaft nervös.

Ich picke mal eine Person unter diesen heraus.

Klar, sie hat in dem Zeitraum eurer Begegnung mindestens das Doppelte von Dir wahrgenommen.
Während Du Dich einmal kurz im Raum umgesehen hast und Dich dann ganz Deinem Gegenüber für ein Gespräch widmetest, nahm die andere Person unterdessen noch wahr, wie es Dir geht, dass Du gestresst wirkst, dass Du wahrscheinlich eben noch auf der Arbeit warst, weil Du diese oder jene Kleidung trägst. Sie hört ein Gespräch im Hintergrund von anderen Personen und nimmt von dort eine gespannte Atmosphäre ("die haben einen Clinch") auf. Sie sieht, dass die Fenster frisch geputzt sind und zieht auch daraus einen Rückschluss.
Ein wenig oder sogar stärker, kann sie Deine Gedanken wahrnehmen.
Du stehst da mit einem fragenden Blick, weil die Person ganz unaufmerksam zu sein scheint.
Das alles nimmt sie wahr, und da ein verarbeiten (HSP's gehen gedanklich in die Tiefe und brauchen viel Zeit, um das Erlebte zu verarbeiten) in dieser Situation nicht möglich ist, wirkt sie rastlos.

Hochsensibel zu sein, kann eine Last sein, wenn sich der Betroffene dessen nicht bewusst ist.
Auch das Unverständnis der Umwelt kann zu einer massiven Belastung führen.
In unserer westlichen Welt gilt es zu funktionieren. Es gilt mitzuhalten; und das Tempo ist rasant!
Eine HSP kann meist nicht lange mithalten, weil sie dazu schlicht nicht konstituiert ist.
Nicht selten bricht eine HSP früher zusammen, als manch anderer "Normalempfindliche".
Die Belastungsgrenze liegt aus genannten Gründen, niedriger.

Viele HSP kommen schnell, auch schon als Kind, auf den Rückschluss, falsch zu sein.
Sie sehen und spüren ihre Andersartigkeit, auch durch die Reaktionen des Umfelds.
Sie merken, dass ihre Sicht und ihr Wesen nicht gewollt ist. Oft machen sie die Erfahrung ausgelacht und abgelehnt zu werden.

Ich stelle mir vor, dass es für eine männliche Hochsensible Person, noch einen Tack schwieriger ist dieses Naturell zu haben. Ein Mann darf kein "Sensiblchen" sein. Das sei mal nur am Rande erwähnt...


Irgendwann fangen sie darum an, ihr ureigenstes Wesen zu unterdrücken.
Ihre Wahrnehmungen und Sichtweisen sind nicht erwünscht.
Dadurch verlieren sie den Blick für sich.
Verwirrung, Depression, Orientierungslosigkeit, Selbstzweifel und Selbstanklage sind dann die Folge.

Dabei wären sie eine Bereicherung für ihr Umfeld, zumal bei sehr vielen mit dieser Eigenschaft auch eine Hochbegabung und Kreativität Hand in Hand gehen.
Sie können meisterhaft unter verschiedenen Parteien vermitteln, und ihr Harmoniebedürfnis regt sie auch dazu an, Probleme aus der Welt zu schaffen. Auch wenn sie oft die Konfrontation meiden - wenn sie es einmal gelernt haben, dass nur die Auseinandersetzung wirklich Frieden schaffen kann, dann sind sie Meister ihrer Klasse.
Künstler, Philosophen, Berater etc.. viele aus diesen genannten Gruppen, gehören in das Gebiet der HSP.

Sollte Dir nochmal eine HSP über den Weg laufen und Du kommst mit ihr ins Gespräch,
dann werde aufmerksam. Möglicherweise hat sie Dir etwas zu sagen. Vielleicht sogar über etwas, was Dich schon länger beschäftigt und Du nach einer Anwort dafür suchst.
Vielleicht sagt sie auch etwas, was Dir unangenehm ist. Sie will dich nicht kompromitieren, sie sieht nur etwas Wichtiges und möchte es Dir mitteilen.

Meistens verfügt sie über eine ausgeprägte Empathie, ist sie doch wie ein U-Boot, welches in die tiefsten Tiefen der Gefühle untertauchen und diese sehr intensiv empfinden kann. Sehr viele weinen und leiden mit der Not anderer mit.

Das hier ist nur ein kleiner Anriss über das "Phänomen" Hochsensiblität. Den wissenschaftlichen Aspekt habe ich hier raus gelassen, da ich nicht den Anspruch auf eine sachliche Betrachtung habe, sondern weil ich denke, dass es gut ist, dieses Thema generell anzusprechen und Aufmerksamkeit auf dieses feine und doch sehr starke Wesen der HSP zu lenken.

Da solche Persönlichkeiten oftmals sehr zurückhaltend bis scheu sind, fallen sie in Gruppen selten auf.
Auf den ersten Blick nimmst Du sie nicht unbedingt wahr.
Aber Du kannst sie erkennen.
Sie haben vielleicht das Bild an der Kirchenwand gemalt, sind die Tänzer und Bannerschwinger beim Gottesdienst oder die leise Stimme die sich aus der hinteren Reihe zu Wort meldet.
Auf Kunstausstellungen, Klassikkonzerten und Vorlesungen wirst Du bestimmt mehreren begegnen.
Bei lauten Veranstaltungen stehen sie weit weg von den Lautsprechern.
Sehr bemerkenswert und interessant ist ihre Katzenliebe.
Sie fallen nicht auf, aber sie sind eine Bereicherung, wenn sie bemerkt werden und ihnen ein Ohr geliehen wird.
Sie sehen (hören, fühlen) was, was Du nicht siehst (hörst, fühlst).

Zuletzt noch einige bekannte Persönlichkeiten, die ich, ganz subjektiv zu den HSP's zählen würde:

James Dean
Marilyn Monroe
Johnny Depp
Mozart
Beethoven
Sokrates, Nietzsche und andere Philosophen
Salvator Dali
Amy Winehouse
Albert Einstein
Marie Curie
Hape Kerkeling
Mahatma Gandhi
Michael Jackson
Herbert Grönemeyer
usw.

Biblische Personen:

Jeremia
(besonders auffällig durch die Klagelieder)
Rut
Johannes
(der Täufer und der Jünger Jesu)
Das Alpha und Omega Yeshua HaMashiach
(in der vollkommensten Form :-) )

Die Liste lässt sich fortsetzen...

Viel Spaß und Erfolg bei der Spurensuche :-)

Kommentare:

Steffi hat gesagt…

Sehr interessant! Kann sich das auch darin äußern, dass man sehr gestresst ist, wenn viel zu tun ist, langam und gründlich arbeitet und dass diese menschen auch einfach unsicher anderen menschen gegenüber sind (vor allem Menschen die sie nicht kennen?).

Don Ralfo hat gesagt…

PEACE! ;-)

Talitakum hat gesagt…

@steffi

Das mit dem Stress passt zu HSP.
Viele geraten schnell unter Stress, wenn viele Aufgaben erledigt werden müssen. Gerade dann haben sie das Bedürfnis nach Rückzug...
Sie haben auch sehr oft ein langsameres Tempo, als ihr Umfeld.
Gründlich arbeiten "Normale" nicht mehr oder weniger, aber Gründlichkeit bzw. Perfektionismus ist auch sehr typisch für eine HSP.
Wenn Du Dich genauer informieren willst, kannst Du zB. auf www.zartbesaitet.net schauen.

@don ralfo
:-)

sschweizer hat gesagt…

Da kann ich mich ja auch gleich mal als HSP outen... :-)

Talitakum hat gesagt…

Lieber Steff,

das ist ja interessant... aber es verwundert mich überhaupt nicht.... !

:-))

Danke für Dein Comment.

dikosss hat gesagt…

Bin auch HSP. :-)
Bin durch Deborah drauf gekommen (Ihre HP findet man auf meinem Blog). Sie hat sich schon lange und intensiv damit auseinander gesetzt. Großer Erfahrungsschatz!
Übrigens:
Hier gibt es sogar einen Test, mit dem man feststellen kann, wieviel HSP man ist:
http://www.zartbesaitet.net/test.htm

Talitakum hat gesagt…

@dikoss
Hui... das wird ja immer doller...!
:-))
Freu mich!

sschweizer hat gesagt…

Oh, mann bzw. frau!
Was machen wir da jetzt?!
Einfach weiter bloggen. Das tut HSPs gut :-)

Talitakum hat gesagt…

@stef

weiß nicht... überlege auch schon, was wir da machen... tze! :-)
------------
Naja, ich bin absoluter Schreibneuling... ich muss da noch reinwachsen mit dem Bloggen, aber ich ahne schon, dass es uA. auch einen Heilungsscharakter für mich hat...

Don Ralfo hat gesagt…

ch habe 249 Punkte bei ehrlicher Beantwortung der Testfragen. kann jemand mehr biten? *g*
ralle

sschweizer hat gesagt…

Wow!
Ich habe "nur" 182 (früher hätte ich aber wohl noch mehr Punkte gehabt) :-)

Talitakum hat gesagt…

((((((ralle))))))

Na... bei Dir war mir das ja eh schon klar... aber ist schon erstaunlich.. da muss irgendwo ein Nest sein. Wo kommen die ganzen HSP sonst plötzlich her?! gg find ich klasse, dass Du den Test auch gemacht hast.

ähm... ja... ich kann paar Pkt mehr bieten: 284 Pkt.

@stef
ist ja auch ganz gut, wenn es jetzt was niedriger ist- macht mir Mut..
manchmal find ich das nämlich einfach alles zu extrem.
Aber seitdem ich das alles einordnen kann, kann ich auch viel besser damit leben als früher.

wegbegleiter hat gesagt…

Mmmhm, 245 Punkte. Danke für den feinen Buchtipp, talitakum. Ich kannte bisher nur von Samuel Pfeifer: der sensible Mensch - ziemlich trocken aber auch gut.

Talitakum hat gesagt…

Willkommen Wegbereiter, Fährtensucher und Entdecker! :-)

Der Inhalt des Buches legt den Schwerpunkt auf das 'Lastentragen'.
Es geht darum, wie man aus dem "Dilemma" heraus kommen kann, wenn man aufgrund seiner Gabe früh angefangen hat, die Verantwortung für alle möglichen und unmöglichen Geschehnisse zu übernehmen. Wenn man (meist unbewusst) "die Last der Welt" auf sich nimmt und dadurch in schwere Konflikte und Probleme gerät.
Die Thematik HSP wird zwar beschrieben, aber wie gesagt, der Schwerpunkt liegt auf dem 'Lastentragen'.

Ich werde mich mal nach dem Samuel Pfeiffer umsehen... :-)
oder vielleicht leihen wir sie uns gegenseitig aus?

Liebe Grüße
Stella

wegbegleiter hat gesagt…

Hi Stella!
Jetzt habe ich mir das Lastentragen schon bestellt - freu mich aber drauf! Der Pfeifer ist nicht gerade billig, so um die 15 Euro, aber ich kann ihn dir auch gerne zusenden als Büchersendung...;-) - er lohnt sich aber auch als anspruchsvolles Grundlagenwerk auf christlicher Basis.

Julia hat gesagt…

Eine sehr schöne und praktische Zusammenfassung von Hochsensibilität, super.
Das ist ja das tolle daran: Jeder erzählt es etwas aus einem anderen - nämlich seinem - Blickwinkel und trotzdem versteht es jeder andere Hochsensible - genial.

Ach so, falls du dich in meinem Wohnzimer umschauen möchtest, bist du herzlichst zum Tee eingeladen:

http://hochsensibel1753.wordpress.com/herzlich-willkommen/

Liebe Grüße und noch eine schöne Woche,
Julia

Talitakum hat gesagt…

Hallo Julia,

danke Dir...!
Schön, dass sich nochmal jemand auf meinen Blog verlaufen hat... :)
Werde gerne in Dein Wohnzimmer eintreten!

Liebe Grüße
Stella